Fiskalspeicher FiSp

Der FiSp – Eine, dem Betrugsbekämpfungsgesetz und der Barbewegungsverordnung des BMF entsprechende Produktneuentwicklung

Der Fiskalspeicher FiSp kombiniert einfache, schnelle und simple Bedienung mit den vom Finanzamt geforderten Mindestvoraussetzungen - 7 Jahre Aufbewahrungspflicht, digitale Lieferung der Daten per Exportdatei, usw. – ein revolutionärer neuer Gerätetyp! Die Fiskalfähigkeiten wurden gemeinsam mit namhaften Steuerberatern entwickelt. Durch die elektronische Lieferung der Tageslosungen erhalten Steuerberater auch eine klarere Sicht auf den zu beratenden Betrieb und können leichter diverse zielgerichtete Vorschläge z.B. bei der Kalkulation bringen.

Natürlich lassen sich die gesetzlichen Anforderungen auch mit einem herkömmlichen Kassensystem (Computeranlage) erfüllen. Diese kosten jedoch mindestens 3000 EUR und sind meist kompliziert in der Bedienung und aufwändig in Programmierung und Unterhalt. Nebenbei sind sie oft zu "langsam" (man meint damit, dass zu viele Tastendrucke für eine Aktion notwendig sind), zu klobig oder zu umständlich oder schlicht "Overkill" für Bereiche wo es wirklich heiß her geht.
In Betriebsformen wie z.B. Pausenverpfleger (Theatercafè, Fussballstadion, ...), Groß-Diskotheken, Eis-Vitrinenverkauf, Buschenschenken, Solarien, fahrende Verkäufer, kleine Shops ist oft zu wenig Platz für eine herkömmliche Kassenanlage und immer zu wenig Zeit sich mit zu komplizierter Technik herumzuschlagen.

Herkömmliche statische Registrierkassen ("700 EUR Kasse vom Elektroladen", usw.) sind meist klobige Kästen, erfüllen zudem oft das Erfordernis der digitalen Lieferung auf Datenträger nicht, und machen den Anwender zu einem Schätzungs-Opfer des Finanzbeamten!

Als Zusatz zu bestehenden Systemen kann der FiSp sogar die bisher selbst nicht gesetzeskonformen Geräte wie E-Protokoll Schankanlagen, VKS-Kassen, CSI Kaffeemaschinen, Barcode-Waagen, Tresencheck oder die oben beschriebenen statischen Kassen, die ein "höherwertiges System" benötigen, zu vollwertigen Stand-Alone-Systemen machen. Es können je nach Anzahl Schnittstellen mehrere Geräte gleichen und / oder verschiedenen Typs gleichzeitig angeschlossen werden. Alle FiSp können mit einem oder mehreren Barcode-Scannern umgehen. Durch die integrierte Soft-ISB kann der FiSp, nachdem er "hinten" alle Geräte zusammensammelt seine Daten "vorne" auch wiederum an ein Kassensystem weiterleiten und ist damit als ideales, kleines Eingabeterminal für Slavekassen und ISB einsetzbar.

Alle Geräte können als serielle Schnittstellen (COMs) und / oder via Ethernet (LAN) angebunden werden.

Nebenbei bieten die FiSp immer die Möglichkeit zusätzliche, andere Produkte über den Touch-Screen zu bonieren. Beim FiSp Color können Sie mit EINEM einzigen Fingertippen bereits 32 Artikel und mit ZWEI Fingertippen weitere 96 Produkte bonieren. Ein Storno benötigt nur 2 Fingertipps - that's it!

Als FiSp Headless (ohne Display) verschwindet er unter der Theke und verrichtet mit der intergrierten Soft-ISB still und zuverlässig seine Dienste an bis zu 11 COMs für Drucker, Schankgeräte, VKS-Kassen und Barcode-Scanner, jegliche E-Protokoll-Geräte, Tresencheck, WashTec Waschanlagen, CSI Kaffeemaschinen uvm.

Ausserdem bietet der FiSp zeitgemässe Schnittstellen: 2 x USB, 1 x Ethernet, 3 x COM (optional 11 COMs). Bitte beachten Sie hierzu das Datenblatt! 

Was halten Sie davon? Sagen Sie uns doch die Meinung!

FiSp Color von hintenFiSp Color von vorne

© Copyright 2007-2017 by AUG Elektronik GmbH.   |  Terms  |  Privacy